FINANZLEXIKON: Was sollte man bei der Berufsunfähigkeitsversicherung beachten?

Eine Versicherung, die im Falle der Berufsunfähigkeit schützt, ist neben der Haftpflichtversicherung der wichtigste Schutz überhaupt. Denn wer plötzlich seinen Beruf nicht mehr ohne Probleme ausüben kann, muss nicht selten um seine komplette Existenz kämpfen. Wer auf der Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollte aber wissen, dass diese oft ihre Tücken haben. Worauf Sie beim Abschluss der Police achten müssen, erfahren Sie hier.

Eine angemessene Versicherungssumme

Die vereinbarte Versicherungssumme sollte dem monatlichen Einkommen angemessen sein, damit Sie im Falle der Berufsunfähigkeit Ihren gewohnten Lebensstandard beibehalten können. Denn wer monatlich bereits 3000 Euro verdient, wird mit einer Rente von 1500 Euro nicht über die runden kommen. Sie sollten also beim Abschluss der Versicherungspolice darauf achten, dass sie monatlich eine Rente bekommen, die über 80 Prozent Ihres letzten Nettoeinkommens liegt. Ebenfalls zu beachten ist, dass die vereinbarte Rente flexibel genug gestaltet wird. Dies ist wichtig, damit nicht kalkulierbare Preissteigerungen ohne Probleme aufgefangen werden können.

Uneingeschränkter Schutz und ausreichende Vertragslaufzeit

Wer bereits Vorerkrankungen mitbringt, steht nicht selten vor der Entscheidung bestimmte Krankheitsbilder vom vereinbarten Schutz auszunehmen. Dies ist jedoch in diesem Fall nicht zu empfehlen, da Sie im schlimmsten Fall komplett ohne Schutz dastehen. Ob die Berufsunfähigkeit nun von der ausgeschlossenen Krankheit verursacht wurde oder nicht, ist nämlich selten festzustellen. Wer Vorerkrankungen mitbringt, ist hier mit einem Risikozuschlag besser beraten.

Günstige Policen beinhalten oft ein Vertragsende zum 55. Geburtstag. Dies lässt aber weitere zwölf Jahre bis zum Rentenalter offen, welche überbrückt werden müssen. Achten Sie also darauf, dass Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, die bis zum Eintritt in den Ruhestand gilt.

Lassen Sie sich nicht blenden

In manchen Fällen fügen Gesellschaften kleine abstrakte Verweisungen zu dem Vertrag hinzu, die auf den ersten Blick unscheinbar sind. Diese können jedoch dazu führen, dass der Versicherungsschutz aufgehoben wird. So kann die Gesellschaft sich beispielsweise darauf berufen, dass Sie trotz Ihrer Berufsunfähigkeit in einem anderen Beruf arbeiten können. In diesem Fall zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht.

Vergleichen Sie vor dem Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung die verschiedenen Gesellschaften. Ausgezeichnete Tarife wie der Tarif Nürnberger Berufsunfähigkeit bieten einen guten Überblick über das, was eine Berufsunfähigkeitsversicherung bieten muss.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *