Foodlexikon: Trockenfrüchte für jeden Anlass

Backpflaumen und Rosinen klingen erst ein Mal nicht so spannend: eher nach Reformhaus und Müsli. Dabei gibt es ziemlich viel Wissenswertes über diese Nahrungsmittel und ihre Verwendbarkeit. Vielleicht sogar mehr, als in einem Lexikon-Artikel Platz findet. Viele Menschen wissen zum Beispiel gar nicht, dass diese Art, mit Obst umzugehen, gar keine europäische Erfindung ist. Ursprünglich kommen Trockenfrüchte nämlich aus wärmeren Ländern wie der Türkei, Syrien und dem Irak. Dort war es früher ziemlich praktisch, Obst in getrockneter Form aufzubewahren, bis es einen Anlass gab, es zu essen.

Auch heute noch sind es vor allem Trauben, Datteln und Feigen, die wir in getrockneter Form kaufen können. Jeder Supermarkt hält mindestens Rosinen bereits, aber auch Feigen werden gerne mal als Snack gegessen. Umso gesundheitsbewusster unsere Gesellschaft wird, umso größer wird auch das Angebot. Zum Trocknen eignen sich alle möglichen Früchte: heimische Sorten wie Pflaumen, Äpfel, Kirschen und auch exotischere Gewächse wie Bananen, Mangos oder Kokosnüsse. Im Vergleich zu Schokolade enthält getrocknetes Obst ziemlich viele Vitamine und Ballaststoffe und gilt daher als äußerst gesund.

Wer Trockenfrüchte pur zu langweilig findet, kann es auch morgens im Müsli oder zu Joghurt essen. Auch in manchen Salaten macht es sich gut, als Alternative oder Zusatz zu Nüssen und Kernen. Beliebt ist getrocknetes Obst auch zum Backen, etwa für Früchtebrote und selbstgemachte Müsliriegel. Aber auch herzhafte Gerichte wie Rotkohl und Braten können durch Backpflaumen aufgewertet werden.

Übrigens hat der Einsatz von getrockneten Früchten bei winterlichen Gerichten ebenfalls einen ganz praktischen Hintergrund: Bevor es Kühlschränke gab, war es schwer, Obst und Gemüse so lange frisch zu halten, dass man es auch in der kalten Jahreszeit essen konnte. Wie Sie sehen, sind Trockenfrüchte vielseitig einsetzbar. Wenn Sie sich in der Praxis davon überzeugen möchten, lässt sich dafür sicher bald ein Anlass finden.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *