Finanzlexikon: Unternehmensverkauf

Für die meisten Selbstständigen steht er am Übergang zum Ruhestand, der Unternehmensverkauf. Da hat man Jahrzehnte lang seine Kunden bedient und Erfolge mit seiner Firma eingefahren. Bei den meisten ist der Blick auf die Rentenzeit mit einem weinenden Auge zurück auf die erfolgreichen Jahre und die schönen Geschäfte verbunden. Es sind viele Emotionen im Spiel, die gelegentlich auch mal den Blick für das Wesentliche trüben. Gerade bei den Finanzen sollte man sich aber sehr gut konzentrieren und eine fachkundige Hilfe in Anspruch nehmen, damit man nicht über das Ohr gehauen wird.

Der Unternehmenswert kann noch sehr hoch sein

Es kommt sicherlich immer auf die Branche an. Meist ist eine Firma aber mit materiellen Dingen verbunden. Da besitzt man eine Produktionsmaschine, eine Büroausstattung oder aber auch andere hochtechnische Geräte, die ein Nachfolger sehr gut brauchen kann. Um einen angemessenen Preis für die eigene Praxis oder das eigene Geschäft zu bekommen, sollte man einen Gutachter einsetzen. Dieser kann den Unternehmenswert ermitteln, unter Einbezug aller nötigen Dinge. Ist die Firma oder aber auch die Arztpraxis noch so klein, es können insgesamt bis zu 20000 Euro zusammen kommen, die man auf keinen Fall verschenken sollte. Speziell fachkundige Medizinanwälte werden hier in Sachen Finanzen aktiv, wie zum Beispiel Lyck&Pätzold (http://www.medizinanwaelte.de/praxisverkauf-praxisabgabe.html). Aber auch für andere Wirtschaftszweige gibt es die passenden Juristen, die beim Verkauf einer Firma beraten.

Unternehmensverkauf an die Familie

Ein wichtiges Thema ist die Übergabe oder der Verkauf des eigenen Geschäftes oder der eigenen Praxis an ein Mitglied der Familie. Oft ist das der Fall, wenn Tochter oder Sohn auch Zahnmedizin studiert und nach einer Zeit der Erfahrungssammlung, in einer Anstellung, in der Klinik, in die Fußstapfen des Vaters oder der Mutter treten möchte. Hier spielen die Kosten auch eine Rolle und man sollte im Vorhinein alles ordentlich lösen, damit es im Nachhinein keine Streitigkeiten gibt. Es sind zum Beispiel Ratenzahlungen möglich oder Schenkungen. Man sollte sich also aus verschiedenen Gründen über die finanzielle Handhabung einer Unternehmensübergabe genau bei den Profis informieren.